Polls Kuckucks-Fiederbartwels, ANZ - Synodontis polli white 4,0-5,0 cm

Polls Kuckucks-Fiederbartwels, ANZ - Synodontis polli white 4,0-5,0 cm
22,99 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • ZF605
Synodontis polli white stammt aus dem Tanganjikasee. Diese Art erreicht eine Maximallänge von... mehr
Produktinformationen "Polls Kuckucks-Fiederbartwels, ANZ - Synodontis polli white 4,0-5,0 cm"

Synodontis polli white stammt aus dem Tanganjikasee. Diese Art erreicht eine Maximallänge von etwa 12 cm. Da dieser Zierfisch keine innerartlichen Aggressionen entwickelt, genügt ein Aquarium ab 80 cm zur Hälterung und zur Zucht. Die Tiere sollten in einer kleinen Gruppe so wie bei einem pH-Wert um etwa 7,5 - 8,5 und bei einer Wassertemperatur von 25°C - 28°C Grad gehalten werden.

Informationsblatt zu afrikanische Welse

Die kleineren Welse Afrikas sind keine abgeschlossene systematische Einheit. Es handelt sich dabei um verschiedene Gattungen von Welsen, von denen nur wenige in der Aquaristik verbreitet sind. Von Bedeutung sind vor allem die Familien der Fiederbartwelse (Mochokidae), der afrikanischen Stachelwelse (Claroteidae), der Glaswelse (Schilbeidae) und der Kiemensackwelse (Clariidae). Die beliebtesten Arten sind der Rückenschwimmende Kongowels, der Schwalbenschwanz- Glaswels sowie der Schmuckflossen- und der Zwerg-„Kuckucks“-Fiederbartwels.

Haltung
Paarweise oder keline Gruppen. Die Glaswelse sind Schwarmfische, die zumindest in einer kleinen Gruppe von 5-10 Tieren gepflegt werden sollten.

Größe
Die Zwerge der Gattung Microsynodontis erreichen nur eine Länge von 3-10 cm, die Synodontis werden meist 10-30 cm groß, einige Arten erreichen sogar mehr als 50 cm Länge (z.B. S. angelicus). Die Glaswelse bleiben in der Regel klein (8-10 cm), Aalwelse und Parauchenoglanis werden 20-30 cm groß.

Alter
Bei guter Pflege können viele Synodontis im Aquarium mehr als 20 Jahre alt werden, die meisten Arten erreichen sicherlich 6-10 Jahre.

Aquarium
Zur Pflege der kleineren afrikanischen Welse (z.B. Microsynodontis, S. lucipinnis, S. nigriventris) eignen sich bereits Aquarien ab 54 Litern Inhalt. Für einen Schwarm von Glaswelsen oder für die etwas größer werdenden Synodontis sollte man jedoch zumindest 100-200 Liter Aquarienvolumen vorsehen. Die größeren Arten benötigen natürlich dementsprechend größere Aquarien ab 300 Liter. Das Einbringen von Steinen und Hölzern ist wichtig, um Verstecke für die Tiere zu schaffen. Die meisten Arten fühlen sich in nicht zu hellen Aquarien am wohlsten und lassen sich deshalb gut in dicht bepflanzten Aquarien pflegen.

Ernährung
Bei diesen Welsen handelt es sich in der Regel um Alles- oder Fleischfresser, die gut mit Lebend- und Frostfutter, aber auch mit  Trockenfutter zu ernähren sind. Es gibt unter den Fiederbartwelsverwandten auch Aufwuchsfresser (z.B. einige Synodontis und Chiloglanis), die auch vegetarische Kost angeboten bekommen sollten.

Wasserparameter
Die meisten afrikanischen Welse fühlen sich in Wasser mit einer Gesamthärte von bis zu 25 ° dGH wohl. Für die westafrikanischen Arten empfiehlt sich ein pH-Wert von 6,0-7,5, für die Ostafrikaner 7,0-8,5. Die Wassertemperatur sollte für den Großteil der Arten zwischen 23° und 28°C liegen.

Verhalten und Vergesellschaftung
Viele dieser Welse sind dämmerungs- oder nachtaktiv. Einige Fiederbartwelse sind Rückenschwimmer. Es handelt sich meist um friedliche Fische, manche Synodontis sind revierbildend. Die Glaswelse sind Schwarmfische, die zumindest in einer kleinen Gruppe von 5-10 Tieren gepflegt werden sollten. Die Möglichkeiten der Vergesellschaftung mit anderen Fischen sind vielfältig, .B. mit afrikanischen Barben, Buntbarschen oder Salmlern.

Geschlechtsunterschiede
Die Geschlechtsunterschiede sind bei den afrikanischen Welsen oft nicht besonders auffällig. Vielfach sind es Unterschiede in der Größe und den Körperproportionen. Die Geschlechter einiger Synodontis unterscheidet man auch an der Form der Genitalpapille.

Vermehrung
Viele Arten wurden schon im Aquarium vermehrt. Die afrikanischen Welse zeigen die verschiedensten Brutpflegestrategien. Neben Streulaichern gibt es Substrat-, Höhlen- und Maulbrüter. Und es gibt echte und falsche Kuckuckswelse. Synodontis multipunctatus und S. grandiops schieben ihre Eier Cichliden zur Brutpflege unter, S. petricola und S. lucipinnis wurden zunächst für Kuckuckswelse gehalten, verstreuen aber ihre deutlich kleineren Eier.


Die Fotos der gezeigten Tiere im Shop geben Beispielbilder wieder, wie die Tiere aussehen können. Da es sich um lebende Tiere handelt, treten aufgrund der Natur Abweichungen von Färbung, Form der Flossen, Größe etc. auf.

Weiterführende Links zu "Polls Kuckucks-Fiederbartwels, ANZ - Synodontis polli white 4,0-5,0 cm"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Polls Kuckucks-Fiederbartwels, ANZ - Synodontis polli white 4,0-5,0 cm"
08.03.2017

alle tod

Ich hatte mit Kollegin von heimtierland mehrmals telefoniert. Meiner Bestellung konnte nicht nachgegangen werden, so dass ich mich für diese Welse entschied. Absprachen bezüglich der Verrechnung von schon geleisteter Vorauszahlungen waren verwirrend und führten schließlich dazu, dass ich mehr Fische bekam, wie ich eigentlich wollte und somit mehr als 80,00€ nachzahlen musste. Ich finde es unmöglich, dass man hier Fische anbietet, die letztendlich nicht lieferbar sind. Lieferbar war nur die Sorte, die am teuersten war.
Die Fische waren nach Ankunft sehr gestresst und verendeten alle innerhalb von 2 Tagen. Andere Sorte, von denen ich insgesamt 11 Exemplare erhielt sind alle putzmunter. Unsere Wasserwerte sind ebenfalls überprüft und in Ordnung und das Einsetzen ins Aquarium habe ich nach Anleitung sehr behutsam durchgeführt. Zahlen musste ich trotzdem.
Ich empfehle bei Bestellungsänderung alles schriftlich zu machen, um Missverständnissen vorzubeugen.
Für mich war das meine erste und letzte Bestellung bei heimtierland. Außerdem musste ich nach der Zahlung mehrere Wochen auf die Lieferung warten aufgrund der winterlichen Temperaturen. Klar steht das irgendwo im Kleingedruckten, doch meiner Meinung nach gehört es zu einem Kundenservice, dass man während dem Telefonat darauf hinweisen könnte.
Ich habe nun also mehr 80,00 € bezahlt für vier tote Welse. Meiner Meinung waren die einfach zu jung um dem Stress stand zu halten.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Anubias nana Anubias nana
6,59 € *
Cyclops, Copepoden, Hüpferlinge -  Lebendfutter Cyclops, Copepoden, Hüpferlinge - Lebendfutter
Inhalt 90 Milliliter (1,66 € * / 100 Milliliter)
ab 1,49 € *
Zuletzt angesehen