Bitte beachten Sie das wir aufgrund des Feiertages am Donnerstag 20.06.2019 nur am Montag und Dienstag versenden können!
Weiter findet wegen Urlaub vom 21.06.19 bis 30.06.19 kein Versand von Zierfischen statt. Versand von Teichfischen, Zubehör, Pflanze etc. läuft dennoch weiter.
In dieser Zeit sind wir telefonisch und per e-Mail nur eingeschränkt erreichbar. Ab dem 01.07.19 geht der Versand von Zierfischen wie gewohnt von statten.
Da auch trotz Urlaub im Shop weiterhin Bestellungen ausgeführt werden können bitten wir bei einer Bestellung zu beachten, dass es nach dem Urlaub zu Versandverzögerungen kommen kann.
Die Bestellungen werden ab dem 01.07.2019 der Reihe nach bearbeitet.

Fische richtig einsetzen

Gebrauchshinweise für Fische nach dem Transport

Liebe Kunden, bitte beachten Sie nach erhalt Ihrer Tiere folgende Hinweise zum fachgerechteneingewöhnen und einsetzen Ihrer Tiere.

Bitte beachten Sie diese nützlichen Ratschläge! Sie sind bestens bewährt und werden Sie und IhreFische vor Verlusten schützen.

Wir gehen davon aus, das Sie folgenden Punkt bereits vor dem Kauf abgeklärt haben:

  • Wie sind die Wasserwerte in Ihrem Aquarium?!
  • Passen die gewünschten Fische zu den Wasserwerten in Ihrem Aquarium?!
  • Passen die gewünschten Fische und deren Ansprüche zu den bereits vorhandenen Fischen?!
  • Vor Einsatz der neue erworbenen Tiere in das Hauptbecken, die neue erworbenen Tiere erst in das Quarantänebecken setzen!!!

 

1.) Wozu ist Quarantäne wichtig wenn die erhaltenen Fische doch gesund aussehen?

Jeder Handgriff in das Aquarium, auch falsche Wasserwerte wie zu niedriger oder zu hoher pH-Wert, Schwankungen der Wasserparameter, Nitratbelastungen im heimischen Aquarium oder auch jeglicher Transport der Fische bedeutet für das Immunsystem Stress. Ist das Immunsystem geschwächt können folglich schneller Krankheiten ausbrechen.

Neue Fische sind in der Regel durch den Transport geschwächt und dadurch anfälliger zu erkranken als bereits gut eingewöhnte Tiere. Wenn neue Fische direkt nach erhalt der Tiere in ein schon mit anderen Fischen besetztes Aquarium gesetzt werden, kann stressbedingt die sogenannte Pünktchenoder eine andere Krankheit z.B.bei Aalartigen Fische meist eine Pilzinfektion ausbrechen, obwohl die Neu zugekauften Fische gesund aussehen.

Tritt nach zusetzen der neuen Fische ein Problem auf wird dann schnell der Fischneuzugang als Schuldiger vermutet und der Händler der Kranke Fische verkauft. Dies ist faktisch aber nicht richtig.

Fakt ist, dass Fische von Händlern und Züchtern aus verschiedenen Aquarien stammen. In jedem Aquarium kommen aber andere Keime und Erreger vor. Die Fische entwickeln jedoch nur eine Immun-Abwehr gegen die Keime und Erreger mit denen sie aufgewachsen bzw. die in den jeweiligen Hälterungsaquarien zu finden sind. Werden nun Fische aus verschiedenen Aquarien, die zuvor noch nie mit einander in Kontakt gekommen sind zusammengesetzt, ist meist zumindest eine von beiden Parteien mit den Keimen und Erregern des anderen noch nie in Berührung gekommen und erkrankt, da das Immunsystem nicht darauf eingestellt ist. Aufgrund der zuerst erkrankten Fische wird die Konzentration der Erreger im Wasser dann so hoch, dass oft auch die bis dahin immunen Fische erkranken. Sei es nun die Alteingesessenen oder die neuzugekauften Fische.

Weitere Vorteile Fische erst in ein Quarantänebecken zusetzen, bestehen darin das wenn eine Erkrankung im Aquarium ausgebrochen ist:

  • ·Man je nach Beckengröße wesentlich mehr an Medikamenten zur Behandlung benötigt, alsbei einer Behandlung in einem kleineren Quarantänebecken. Kostenersparnis
  • Man deutlich mehr Arbeit hat, da häufig wiederholte Behandlungen erforderlich sind und dazwischen oft große Wasserwechsel erfolgen müssen.
  • Man In schlimmsten Fällen bei einem Krankheitsausbruch sogar große Verluste einsteckenmuss wenn man die Tiere gleich in das Hauptbecken setzt.


Sie sehen also das eine Quarantäne bei Neuzugängen unverzichtbar und auch daher nötig einzuhalten ist. Wir bitten dies zu beachten!

 

2.) Die Fische sind bei Ihnen zu Hause angekommen! Fisch richtig eingewöhnen!

Haben Sie die gekauften Fische nun von unserem Tierkurier erhalten, gleichen Sie den Beutel mit den Fischen zum langsamen angleichen der Temperatur erst einmal mit dem Wasser in Ihrem Quarantänebecken an. Legen Sie den geschlossenen Beutel dazu auf die Wasseroberfläche Ihres Quarantäneaquarium. Da sich in den geschlossenen Transportbeuteln auch bei Ankunft der Fische noch genügend Sauerstoff befindet, können Sie die Fische, je nach Ankunftstemperatur, problemlos über einen angemessenen Zeitraum von 30 Minuten in geschlossenen Beutelan die jeweilige Temperatur ihres Wasser gewöhnen.

Anschließend gehen Sie bitte wie folgt vor: Nehmen Sie z.B einen leeren 10 Liter Eimer oder Kanister (Keinen Putzeimer oder ähnliches in den Chemikalien oder andere gefährliche Stoffe gelagert wurden die an das Wasser abgegeben werden können!!) öffnen Sie den Fischbeutel und lassen Sie die Fische mit dem Wasser vorsichtig in den leeren Eimer gleiten. Bei Garnelen bitte kontrollieren ob keine Tiere in der Tüte hängengeblieben sind!

Dann nehmen Sie sich eine Tasse oder Becher, schöpfen vom Quarantäneaquarium pro Minute zwei bis drei Tassen langsam dazu, nach ca. einer Stunde wenn der Eimer voll ist, sind die Wasser parameter einigermaßen angepasst. Mit einen Kescher werden die Zierfische (Garnelen) vom Eimer dann in das Quarantäneaquarium umgesetzt. Das Wasser aus den Eimer nicht mit ins Aquarium geben, da man so zumindest am Anfang die Menge fremder Keime/Erreger, die ins Aquarium gelangen etwas reduziert.

Sollten die Fische nach dem Transport oder dem Einsetzen ausgefranste Flossen haben so ist dies nicht weiter schlimm. Dies ist oft auf den Transport zurück zu führen und verwächst die nächsten Tage wieder problemlos.

 

3.) Allgemeine Infos zur Pünktchenkrankheit und Pilzinfektionen

Ichthyophthirius und auch Pilzinfektionen sind wie oben beschrieben ein klassischer Schwächeparasit, der bevorzugt gestresste und geschwächte Fische befällt. Das heißt durch Transport, falsche Wasserwerte, Unterdrückung durch Artgenossen ect. Fast jeder Fisch trägt die Erreger an sich, ein starkes Immunsystem kann diesen aber problemlos unter Kontrolle halten, so wie bei uns Menschen beispielsweise die Schnupfenerreger. Vorsorglich müssen daher neu erworbene Fische egal ob von Privat oder vom Händler wie unter dem Punkt 1.) Quarantäne schon genauer geschildert, sicherheitshalber immer erst in einem Quarantänebecken gehältert werden bevordiese zu Alttieren dazugesetzt werden.

 

4.) Pünktchenkrankheit bei neuen Fische vorbeugen

Neuzugänge kann man vorbeugend mit dem Futter Wildlife Wild Health füttern. Dies enthält Alkaloide Matrin und Oxymatrin aus der Pflanze Sophoraflavescens. Die natürlichen Zusatzstoffe dringen in die Haut der Fische ein und fördern die Gesundheit und Bildung der schützenden Schleimhaut. Eine Fütterung sollte hier mindestens 10 Tage lange erfolgen. Die Ichthyo Parasiten auf der Haut und neue Schwärmer mögen die natürlichen Zusätze nicht und lassen vom Fisch ab bzw. befallen diesen erst gar nicht.

Ist die Weißpünktchenkrankheit bereits ausgebrochen ist eine medikamentöse Behandlung unverzichtbar,damit auch die Schwärmer im Wasser abgetötet werden Siehe nachfolgenden Punkt 5.

 

5.) Pünktchenkrankheit behandeln

Als Sofortmaßnahme bei einer Pünktchenkrankheit können Sie in Ihrem Aquarium langsam die Temperatur erhöhen und eine kleine Menge Salz 1 - 5 % Kochsalz (je nach Fischart) zugeben. Falls vorhanden, tragen Erlenzäpfchen und/oder Seemandelbaumprodukte zum Wohlbefinden der Tierebei. Tipps zur Behandlung mit und ohne Medikamente finden Sie auch hier: http://www.zierfischverzeichnis.de/artikel/ichthyo.htm

Die besten Erfahrungen haben wir selber mit dem Medikament Esha Exit gemacht was was aus unserer Sicht am effektivsten gegen Ichtyo hilft. Mann sollte für den Notfall immer ein Mittel gegen Ichthyo zu Hause haben.

 

Zuletzt angesehen